Einmal im Leben ... im Wupper-Tal sterben

   für 8 Personen

Elberfeld im Jahr 1900
Die Region Wuppertal, mit Barmen und Elberfeld als Zentren, ist eines der größten Wirtschaftszentren und erste Industrieregion des Deutschen Reiches.

Kaiser Wilhelm II. besucht die Städte Barmen, Elberfeld und Vohwinkel und unternimmt am 24. Oktober 1900 eine Fahrt mit der Schwebebahn.

Am nächsten Morgen wird Emil Lembke, ein junger Offizier aus dem Gefolge des Kaisers, tot am Wupperufer in der Nähe der Alexanderbrücke aufgefunden.

Begeben Sie sich an einem neblig-feuchten Oktoberabend auf den kopfsteingepflasterten Gassen Elberfelds entlang der hoch aufragenden Fabrikhallen aus rotem Backstein auf die Spuren eines Verbrechens.

 

 

 Preis 29,99 € zzgl. Versand

Mord in Müngsten

   für 8 Personen

.

Müngsten
Im Mittelpunkt des Bergischen Städtedreiecks liegt die Müngstener Brücke, die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands, die in luftigen 107 m Höhe das Tal der Wupper überspannt. Schon seit ihrer Fertigstellung im Jahr 1897 rankt sich eine Legende um die Brücke: Es heißt, der letzte der 934.456 Niete, die zum Zusammen-halt der Stahlprofile in die Brücke geschlagen wurden, soll aus purem Gold gewesen sein. Gefunden wurde er bisher weder bei Sanierungen noch von wagemutigen Schatzsuchern. Oder doch? - Bei Restaurierungsarbeiten an der Müngstener Brücke im Spätsommer 2016 kommt Clemens Matthey, ein Brückenarbeiter, unter mysteriösen Umständen ums Leben. In der Arbeiterschaft  kursiert das Gerücht, sein Tod stünde in direktem Zusammenhang mit dem Mythos um den goldenen Niet.

 

 Preis 29,99 € zzgl. Versand

Trassentod

   für 6-9 Personen

   mit unterschiedlichen Lösungen je nach Spieleranzahl

.

Die Nordbahntrasse

Die einstige Bahnstrecke auf den Nordhöhen des Wupper-Tals verlor zunehmend an Bedeutung, bis über hundert Jahre nach ihrer Eröffnung auch der Güterverkehr endgültig eingestellt wurde. Nach einer Zeit des Dornröschenschlafs wurde sie dank bewilligter Fördergelder in einer beispiellosen Aktion unter der Regie der Wuppertalbewegung hergerichtet, wobei der nostalgische Charme alter Industrie-kultur vielfach erhalten blieb, ohne dabei dem Naturerlebnis entgegenzustehen. Seit Dezember 2014 ist sie offiziell als Freizeitweg freigegeben. Heute wird auf der Nordbahntrasse geradelt, gefeiert, getanzt - und gemordet. Nach einem großen Trassenfest vom Bahnhof Ottenbruch bis zum Draisinenbahnhof Loh wird eine aufstrebende Nachwuchsjournalistin tot in der Nähe des Tanztunnels aufgefunden.

 

Preis 29,99 € zzgl. Versand

Neandergold

   für 6-9 Personen

   mit unterschiedlichen Lösungen je nach Spieleranzahl

.

Mettmann im goldenen Glanz der 1920er Jahre

Technik und Kultur entwickeln sich geradezu rasant. Automobile lösen die Kutschen ab, in Lichtspielhäusern wird Tonfilm gezeigt und ein reges, bisweilen obszönes Nachtleben in Revuetheatern prägt das gesellschaftliche Leben und versetzt die Mettmanner in Euphorie - bis am 8. August 1926, exakt 70 Jahre nach der Entdeckung des Neandertalers durch Dr. Johann Carl Fuhlrott dessen Urenkel, Julius Fuhlrott, auf gewaltsame Weise zu Tode kommt. Seinen Leichnam fand man, wie aufgebahrt auf einem Stein liegend. Kurz zuvor wurde in Wissenschaftlerkreisen von einer bahnbrechenden Entdeckung Julius Fuhlrotts gemunkelt, die die bisherige Evolutionstheorie revolutionieren sollte. Undurchsichtig ist auch, welche Rolle die Loge der Freimaurer spielt, der Dr. Johann Carl Fuhlrott angehörte.

 

Preis 29,99 € zzgl. Versand

NEU: Der Fall vom Elisenturm

   für 4-6 Personen

   mit unterschiedlichen Lösungen je nach Spieleranzahl

Die Hardt

beliebtes Naherholungsgebiet mitten in Wuppertal. Auf einem der höchsten Punkte thront weithin sichtbar der schmucke Elisenturm, ein Kleinod und Zentrum für Ausflügler an sonnigen Tagen.

Weitaus weniger bekannt ist das Höhlensystem, das sich unter der Hardt erstreckt - ein uraltes Labyrinth aus Gängen. Und in allen Epochen gab es Menschen, die dieses unübersichtliche Geflecht aus Tunneln für ihre Interessen nutzten und dafür, Geheimnisse zu bergen. In der perfekten Idylle eines frostigen Samstagmorgens im März wird Sarah Diemel tot am Fuß des Elisenturms unweit eines Meeres von Krokussen aufgefunden. 

 

Preis 29,99 € zzgl. Versand

Spielprinzip

 

„Dinner ohne Alibi“ ist ein Krimidinner, das für den privaten Rahmen konzipiert ist und zu Hause gespielt werden kann.

 

Ziel des Spiels ist es, einen Mörder zu enttarnen, der sich unter den Gästen befindet.

Mit den beiliegenden Einladungen erhält jeder Gast einen Rollencharakter und wird damit selbst zum Verdächtigen in einem Kriminalfall.

In einem Rollenspiel werden einerseits Dialoge gelesen und andererseits Spielaufträge, die jeder Gast in seinem persönlichen Rollenheft vorfindet, möglichst frei und schauspielerisch überzeugend umgesetzt.

 

Im Verlauf des Spiels werden nach und nach kleine Geheimnisse der Anwesenden aufgedeckt, die das Motiv für einen Mord sein könnten.

Über eine Audio-CD werden weitere Indizien und Informationen zum Tatverlauf präsentiert, bis zum Finale der Täter in den eigenen Reihen überführt wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marion Kegelbein