Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0202/46 0 45 44

oder schreiben Sie uns eine e-mail an

marion.kegelbein@dinner-ohne-alibi.de

Aktuelles: Besuchen Sie uns zum GartenLeben auf Schloss Grünewald vom 25. - 28. Mai 2017 (Christi Himmelfahrt)
Aktuelles: Besuchen Sie uns zum GartenLebenauf Schloss Grünewald vom 25. - 28. Mai 2017 (Christi Himmelfahrt)

Dinner ohne Alibi - ein köstlicher Krimi aus der Heimat

Erfreuen Sie sich an einem Spiel mit Lokalkolorit und begeben Sie sich auf der Suche nach dem Täter eines Verbrechens auf Spuren durch das Bergische Land und ein Stück seiner Geschichte.

 

"Dinner ohne Alibi" ist ein Spiel für 8 Personen ("Trassentod" für 6-9 Personen), das für den privaten Rahmen konzipiert ist und zu Hause gespielt werden kann.

Ziel des Spiels ist es, einen Mörder zu enttarnen, der sich unter den Gästen befindet.

Mit der Einladung erhält jeder Gast einen Rollencharakter zugewiesen und wird damit zum Verdächtigen

In einem Rollenspiel werden Dialoge mit verteilten Rollen gelesen und Spielaufträge, die jeder Gast in einem persönlichen Rollenheft erhält, möglichst frei und gerne schauspielerisch überzeugend umgesetzt.

Im Verlauf des Spiels werden nach und nach kleine Geheimnisse der Anwesenden aufgedeckt, die das Motiv für einen Mord sein könnten.

Die beiliegende Audio-CD ersetzt einen separaten Spielleiter oder Moderator. Hierüber werden Indizien und Informationen zum Tatverlauf präsentiert, bis zum Finale der Mörder überführt wird.

Der gesamte Abend ist für alle Gäste gleichermaßen spannend, denn auch der Mörder selbst erfährt erst bei der Auflösung über die CD von seiner Täterschaft.

Zwischen den einzelnen Spielabschnitten können Sie ein 3-Gänge-Menü servieren.

Tipps zur Menüauswahl sind den Unterlagen für den Gastgeber ebenso enthalten wie Dekorations- und Musikvorschläge.

 

Folgende Spiele sind derzeit erhältlich:

Einmal im Leben ..... im Wupper-Tal sterben

 

ein Spiel für 8 Personen ab 16 Jahren

Elberfeld im Jahr 1900:
Kaiser Wilhelm II. besucht die Städte Barmen, Elberfeld und Vohwinkel und unternimmt am 24. Oktober 1900 eine Fahrt mit der Schwebebahn vom Döppersberg nach Vohwinkel.

Am nächsten Morgen wird Emil Lembke, ein junger Offizier aus dem Gefolge des Kaisers, tot am Wupperufer in der Nähe der Alexanderbrücke aufgefunden.
Als Zeugen auf dem Polizeirevier sind 8 Personen versammelt.

Und einer von ihnen ist der Mörder.

 

 Preis 29,99 € zzgl. Versand

Mord in Müngsten

 

ein Spiel für 8 Personen ab 16 Jahren

Müngsten:
Bei Restaurierungsarbeiten an der Müngstener Brücke im Spätsommer 2016 kommt Clemens, Matthey, ein Brückenarbeiter, unter mysteriösen Umständen ums Leben. In der Arbeiterschaft  kursiert das Gerücht, sein Tod stünde in direktem Zusammenhang mit dem Mythos um den goldenen Niet.

Als Zeugen auf dem Polizeirevier sind 8 Personen versammelt.

Und einer von ihnen ist der Mörder.

 

 Preis 29,99 € zzgl. Versand

NEU und ab sofort erhältlich:  

Trassentod

neues Konzept:

ein Spiel für 6-9 Personen - mit unterschiedlichen Lösungen je nach Spieleranzahl

Die Nordbahntrasse,

einst Bahnstrecke auf den Nordhöhen des Wupper-Tals, wurde in einer beispiellosen Aktion unter der Regie der Wuppertalbewegung hergerichtet und ist seit Dezember 2014 offiziell als Freizeitweg freigegeben. Heute wird auf der Nordbahntrasse geradelt, gefeiert, getanzt - und gemordet.

Nach einem großen Trassenfest vom Bahnhof Ottenbruch bis zum Draisinenbahnhof Loh wird eine aufstrebende Nachwuchsjournalistin tot in der Nähe des Tanztunnels aufgefunden.

 

Preis 29,99 € zzgl. Versand

Inhalt:

1 Spielanleitung sowie Tipps zu Vorbereitung, Dekorations- und Menüvorschlägen
8 Einladungen mit Vorstellung des Spiels, Beschreibung der Rollencharaktere und

   Kleidungsvorschlägen
8 Tischkarten
8 individuelle Rollenhefte mit Dialogen, Spielaufträgen zur Verdächtigung und Verteidigung
und

  das eigene Motiv für die Tat
1 Stadtplan von Elberfeld aus dem Jahr 1900 (bei "Einmal im Leben ... im Wupper-Tal sterben")
1 Audio-CD mit Indizien, Enthüllungen und der Aufklärung des Verbrechens

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marion Kegelbein